dojo (at) aikido-landau.de  |   + 49 6341 - 55 900 98

Das Aikido Dojo

Dojo bedeutet Übungsort, Ort der Entwicklung. In japanischen Klöstern bezeichnet Dojo die Halle, in der die Zen-Mönche ihre Übungen machen. Für uns ist es ein Ort, indem wir Abstand zu unserem anspruchsvollen Alltag haben und den Raum, zu uns zu kommen. Aikido zu lernen ist ein Weg, der nie aufzuhören scheint. Es braucht viel Geduld und regelmäßiges Üben, über viele Jahre hinweg. Es ist ein Weg zu sich selbst.

Aikido ist für alle, die sich auf den Weg machen wollen. Frauen wie Männer, alt und jung praktizieren diese japanische Kampfkunst mit ihren individuellen Voraussetzungen, unabhängig von Religion, Kultur, Sprache, Behinderung, Lebensstil und ethnischem Hintergrund. Das Dojo lebt von der Verschiedenheit der Mitglieder und der Möglichkeit eine Vielzahl von Persönlichkeiten kennen zu lernen.

T.K. Chiba Shihan, direkter Schüler der Aikido Begründers Morihei Ueshiba und Gründer des Birankai gab unserem Dojo den Namen: „Gen Ei Kan“, was übersetzt bedeutet: „Das Haus, das die Essenz reflektiert.“ Das Dojo Gen Ei Kan ist Mitglied im Birankai Deutschland.
 
Dojo

Wie finde ich ein passendes Dojo?

  • Es sollte die Möglichkeit bestehen, ein bis zwei Probetrainings mitzumachen
  • Nicht wichtig aber dennoch praktisch, ist eine gute Erreichbarkeit des Trainingsortes
  • Es sollte immer möglich sein, bei einem Training zuzuschauen
  • Niemand sollte zu einer Mitgliedschaft gedrängt werden
  • Eine lernende und aufnahmebereite Atmosphäre sollte vorhanden sein, d.h. wo ich hingehe, will ich mich auch wohlfühlen, Inhalte aufnehmen und etwas  für mich lernen können

Die passende Kleidung

Für die erste Zeit reicht ein einfacher Trainingsanzug. Wenn Sie oder Ihr Kind sich entschlossen haben, regelmäßig zum Aikido zu kommen, ist es wichtig diese Entscheidung durch einen Aikidoanzug äußerlich zum Ausdruck zu bringen.
                           
Der Gi, der in den meisten anderen Budo-Künsten wie z.B. Judo oder Karate getragen wird, stellt eigentlich Unterwäsche dar.
 
Aikido Landau
Die passende Kleidung (Trainingsanzug) für das Aikido ist der weiße Aikido-Gi, auch Keigogi genannt.

Der Hakama

Der Hakama ist ein traditionelles Kleidungsstück der japanischen Samurai. Der Hakama hat sieben Falten, die die sieben Tugenden symbolisieren.

Diese sind:
JIN (Güte),
GI (Ehre/Gerechtigkeit),
REI (Höflichkeit/Etikette), 
CHI (Weisheit/ Intelligenz),
SHIN (Aufrichtigkeit),
CHU (Loyalität) und 
KOH (Pietät).

Diese Eigenschaften finden wir in den hervorragenden Samurai der Vergangenheit. Der Hakama bringt uns dazu, über die Natur des wahren BUDO nachzusinnen.Ihn zu tragen, symbolisiert die Traditionen, die von Generation zu Generation schließlich auf uns übertragen wurden. Aikido wurde aus dem Geist des japanischen Bushido geboren. In unserem täglichen Üben sind wir bemüht, diese sieben traditionellen Tugenden zu vervollkommnen.
Aikido Landau
Fortgeschrittenere Schüler bzw. Träger des schwarzen Gürtels tragen einen speziellen traditionellen schwarzen oder dunkelblauen Hosenrock (Hakama).